Limonikeller

 

 

Der Kriminalroman „Limonikeller“ ist der fünfte in einer Serie von Linz-Krimis des Autors Volker Raus.

Der Hauptschauplatz des Falles ist das Stollensystem der Stadt, das ab 1943 in Linz zum Schutze der Bevölkerung vor Luftangriffen gegraben wurde.

Der Linzer Polizeioberst Max Steinberg ermittelt wegen eines Mordes an einem Professor für Nano-Technologie an der Kepler Universität. Das Thema dieser Forschungstätigkeit stellt – mehr noch als die Diskussion um die Gentechnik – ein großes Problem für die Menschen dar, weil Nanotechnik bereits in der Bekleidungs-, Verpackungs- und Medizinindustrie eingesetzt wird, die Partikel über die Haut in den Körper dringen und dort Krebs erregen. Und niemand kümmert sich darum. Das große Geschäft wird dennoch gemacht, wer die Regeln verletzt wird durch Mord beseitigt.

Die Ermittlungen führen Polizeioberst Max Steinberg auch nach Rijeka.

Der Roman stellt wieder die Stadt Linz in den Mittelpunkt der Handlung.